Osteoporosetherapie – mit Hilfe des Galileo-Gerätes

Früherkennung ist die einzige Chance, eine Osteoporose rechtzeitig zu erkennen und zu therapieren. Knochenschwund ist keine Alterskrankheit, er beginnt oft schon in jungen Jahren, schleichend und unbemerkt. Häufig wird die Osteoporose aber erst bemerkt, wenn es zu gehäuften Knochenbrüchen oder gar Deformationen gekommen ist. Regelmäßige Knochenschmerzen und häufige Muskelverspannungen können ein erstes und ernstes Zeichen sein.

Bewegung beugt Osteoporose vor, zugleich ist sie aber ein ganz entscheidender Teil der Osteoporosetherapie. Bei jeder Bewegung üben nämlich die Muskeln einen Reiz auf die Knochen aus, so dass der Knochenaufbau aktiviert wird. Durch diese Beanspruchung nimmt die Knochenmasse zu, genauso wie die Muskelmasse. Ohne regelmäßiges Training kommt es zum Abbau von Knochen- und Muskelmasse; außerdem leidet auch die Körperhaltung.

Galileo VibrationstherapiegerätDiese Tatsache machen sich die „Galileo-Vibrationstherapiegeräte“ im Med-X am Schloss zunutze, welche extra für die Anwendung im professionellen therapeutischen und medizinischen Bereich sowie für die Prävention entwickelt wurden. Die patentierte Wippbewegung des „Galileo Fitness“ stimuliert mittels Vibration die einzelnen Muskeln.

In Kombination mit unterschiedlichen Gewichten, ist Galileo ideal für:

  • Osteoporosetherapie
  • Beckenbodentraining
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Durchblutungsförderung
  • Mobilisation
  • Balanceverbesserung

 

 

 

Institut Med-X am Schloss | Sturzprophylaxe | Osteoporosetherapie | Muskelaufbau & -kräftigung | Kontakt | Impressum | Gestaltung + Unternehmens-Film: Giel Frankfurt GmbH